Bridge Konventionen

Ablauf des Spiels – Reizung und Konventionen

Der Ablauf beim Bridge besteht aus 2 Teilen:

Der Reizung — vor dem eigentlichen Spiel.

Dem Spiel — wenn die Reizung beendet ist und man versucht das, was man während der Reizung Versprochen hat, in die Tat umzusetzen.

Sowohl während der Reizung als auch während des eigentlichen Spiels gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, sich mit seinem Partner abzustimmen.

Jede dieser Abstimmungen bedeutet etwas. Die Bedeutung dessen, was man auf diese Weise mit seinem Partner kommuniziert, nennt man Konvention.

Konventionen sind oftmals die Basis für Sieg oder Niederlage.

Nur wenn beide Partner genau wissen, was mit der jeweiligen Konvention gemeint ist, können sie erfolgreich Reizen und im Anschluss danach erfolgreich spielen.

Natürlich besteht die Gefahr, dass ein Partner einmal eine Konvention vergisst oder sie falsch interpretiert. Deshalb gilt ebenfalls der Grundsatz:

Je mehr Konventionen man spielt, umso größer ist die Gefahr, dass eine Konvention zu einem Missverständnis führt — und statt erfolgreich zu spielen gibt es dann einen glorreichen Untergang.

Die meisten Konventionen haben einen Namen. Ich habe hier zur leichteren Übersicht die von mir gespielten Konventionen auch noch kurz durchnummeriert von K-1 bis K-15

Konvention 1

Konvention 2

Konvention 3

Konvention 4

Konvention 5

Konvention 6

Konvention 7

Konvention 8

Konvention 9

Konvention 10

Konvention 11

Konvention 12

Konvention 13

Konvention 14

Konvention 15